Feuerwehr ist Aufgaben gewachsen
Kreisbrandmeister lobt Verein wie aktive Mannschaft - Stolz auf neu erworbenes Fahrzeug

Auch Damen waren unter den treuen Mitgliedern, die geehrt wurden.               - Foto: Braun

Der Erwerb eines gebrauchten HLF 16 von der Berufsfeuerwehr München in Top-Zustand war ein Glücksfall für die Feuerwehr Aidenbach. Dies betonten der Kommandant sowie der  Vorstand einmütig bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr. Ehrenkommandant Albert Obermeier konnte für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt werden.

Von  Schriftführer Markus Bauer erfuhren die Mitglieder von den regen Aktivitäten des Feuerwehrvereins. Vom Blaulichtball bis hin zum Lampionfest waren die Veranstaltungen wieder fest gesucht. Auch veranstalteten die Feuerwehrler die traditionelle Maiandacht mit dem Frauenbund in Mistlbach. Beim „Tag der Partnerschaften“ mit der Partnergemeinde Kopfing aus Oberösterreich und Ringelei war die Feuerwehr ebenfalls präsent. Besonders freuten sich alle über die Anwesenheit der Kopfinger Kameraden.

Nicht  weniger als sechs Feuerwehrfeste, darunter auch das 150-järhige Gründungsfest der Stadtfeuerwehr Vilshofen, wurden besucht. Den Abschluss des Jahresprogramms bildete der Zweitages-Ausflug nach Ulm sowie in das Allgäu.

Die beiden Kassenprüfer  Roswitha Ballinger und Hans Hölzlberger wurden in ihren Ämtern bestätigt. Der Aktivenbericht von Kommandant Wolfgang Palzer zeugte von einem lebhaften Einsatzjahr. Hierbei ging der Kommandant auf den Vollbrand des Wohnhauses Biermeier im Unteren Markt ein. Insgesamt verzeichnete die Feuerwehr Aidenbach 2010 drei Brandeinsätze, sieben technische Hilfeleistungen, neun Sicherheitswachen und einen Fehlalarm. Dazu kommen die regulären Monatsübungen. Erwähnenswert war hierbei die Herbstübung an der Grundschule in Aldersbach während des Schulbetriebes. Die aktive Gruppe des Atemschutzes bezifferte der Kommandant mit 17 Mann. Die Atemschutzmannschaft war auch beim Brand Biermeier im Einsatz und absolvierte während des Jahres acht Übungen und drei Trainingseinheiten in der Leistungsstrecke Vilshofen.

  Der Stolz einer jeden Feuerwehr, die Jugendgruppe, bestehend aus 17 Mitgliedern, übte recht fleißig bei 14 Übungen. Kommandant Palzer hob insbesondere das hervorragende Ergebnis der Aidenbacher Gruppe beim Wissenstest der Jugendfeuerwehren hervor.

Zum  erworbenen Hilfeleistungslöschgruppen-Fahrzeug erklärte Palzer, dass die Generalüberholung zu 95 Prozent abgeschlossen und das Fahrzeug bis zum Frühsommer einsatzbereit sei. Der Kommandant dankte insbesondere Löschzugführer Karl Meier, Atemschutzbeauftragtem Matthias Maidorn und den beiden Jugendbeauftragten Peter Bichlmeier und Hermann Engl.

  Vom Kommandanten wurde per Handschlag Michael Braun, Geschäftsleiter der Verwaltungsgemeinschaft Aidenbach, neu in die aktive Mannschaft aufgenommen. Befördert wurde Jürgen Stümpfl zum Feuerwehrmann.

  Im Vorstandsbericht gab 1. Vorstand Michael Witzlinger junior den aktuellen Mitgliederstand bekannt. Von 192 Mitgliedern sind 57 Aktive, 31 Passive, 87 Fördernde und 17 Jungfeuerwehrler. Auch Witzlinger ging kurz auf den Kauf des gebrauchten HLF 16 ein. Die Fahrzeugweihe findet am Pfingstsamstag, 11. Juni, mit einer Ehrenzeichenverleihung statt.

  Die Neugestaltung der Homepage des Feuerwehrvereins ist laut Vorstand abgeschlossen und ist somit auf dem neuesten Stand. Hierbei gebühre Thomas Hoffmann Dank für die Gestaltung und Einrichtung. 2. Bürgermeister und KBM Robert Grabler bescheinigte dem Feuerwehrverein ein funktionierendes Vereinsleben und der aktiven Mannschaft beste Ausbildung und stete Einsatzbereitschaft. „Die Feuerwehr ist eine tragende Säule und erfüllt eine wichtige Funktion als Bindeglied zwischen Kommune und Verein“, sagte Grabler.

  Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft: Siglinde Hageneder, Bettina Wimmer, Markus Wimmer, Martin Lettl, Manuela Maierhofer, Alexandra Meier, Regina Lang und Christian Schachtner für 10 Jahre; Marianne Palzer, Franz Wagner, Reimund Scharnagl, Pfarrer Franz Kufner, Karl Krempl, Rosa Griesbacher, Roswitha Ballinger, Regina Meier, Hannelore Wasmeier, Monika Pindel und Hildegard Webeck für 20 Jahre; Max Gimpl, Anton Greiml und Helmut Zeitlhofer für 40 Jahre sowie Albert Obermeier für 50 Jahre.

Quelle: www.PNP.de

erstellt am: 01.04.11
geändert am: 23.10.11 Erstellt von Thomas Hoffmann | Gesamtaufrufe dieser Seite: 4449
Mobile Ansicht

Gestaltet von Webmaster Thomas Hoffmann

CMS by http://www.aprox.de

Ladezeit der Seite: 0.489145 Sekunden.