Jahreshauptversammlung



Von kuriosen bis lebensrettenden Einsätzen konnten die Anwesenden bei der Jahreshauptversammlung der FFW Aidenbach erfahren. Weiter standen die Ehrung von Fritz Baumgartner und Michael Witzlinger sen. für 50jährige Mitgliedschaft im Vordergrund.
1.Vorstizender Michael Witzlinger jun. eröffnete die Versammlung mit der Begrüßung der Ehrenmitglieder Albert Obermeier, Sebastian Ballinger, Hans Schachtner und Fritz Ehmann, Fahnenmutter Anna Feicht sowie Bürgermeister Karl Obermeier, den anwesenden Markträten und KBM Robert Grabler. Für die verstorbenen Mitglieder 2015, Ehrenmitglied Hans Wasmeier sen. und Anton Greiml, ehemaliger Gerätewart des Löschzuges Köching, gedachte man in einer Gedenkminute. Von den Vereinsaktivitäten berichtete Schriftführer Markus Bauer. In seinem Bericht hob er neben dem „Bratlessen“ für die Mitglieder, den Blaulichtball unter dem Motto „Musikantenstadl“, die Maiandacht mit dem Patenverein Aldersbach besonders das 140jährige Gründungsjubiläum der FFW Volyne in der tschechischen Partnerstadt hervor. Ein weiterer Höhepunkt war auch die Premiere mit dem „Prangerfest“ am Feiertag Fronleichnam auf dem Gelände der Mittelschule, das bei der Bevölkerung sehr starken Anklang fand. Ein starkes finanzielles „Polster“ konnte Kassier Hans Grabler in seinem Kassenbericht vermelden. Wobei er auch gleichzeitig betonte, dass die Vereinskasse die Arbeit und die Ausstattung der aktiven Mannschaft mit Geräten rege unterstützt. Dem Kassenbericht schloss sich der Kassenprüfungsbericht von Roswitha Ballinger und Hans Hölzlberger an. Sie berichteten von einer mustergültigen Buchführung. Einen sehr informativen Aktivenbericht legte Kommandant Wolfgang Palzer vor. Dabei sprach er die kuriosen Einsatzmeldungen an, die von der Bevölkerung leichtfertig an die Einsatzzentrale gemeldet werden. So kann es nicht sein, dass die Feuerwehr für die Entfernung einer Spinne oder Freimachung einer Wand mit normalen Stubenfliegen alarmiert wird und dabei lebensrettende Einsätze in den Hintergrund ragen. Neben diesen sonderbaren Meldungen wurde die Aidenbacher Wehr  u.a. zu dem Wohnhausbrand in Walchsing, Rauchentwicklung in Köching, Brand einer Heupresse in Buchenöd, Brand in Tierfutterfabrik Sammarei und Brand in einem Heizraum sowie zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in Aldersbach gerufen. Insgesamt waren 8 Brandeinsätze, 18 technische Hilfeleistungen, 10 Sicherheitswachen und auch 3 Fehlalarme zu verzeichnen. Dabei wurden von den Aktiven 551 Einsatzstunden abgeleistet. Der Mitgliederstand besteht aus 62 Aktiven. Neben den regulären Monatsübungen wurden 3 große Gemeinschaftsübungen mit dem Löschzug Köching und den FW Emmersdorf und Haidenburg beim Anwesen Grabler, Biogasanlage in Eggersdorf sowie mit der FW Beutelsbach bei der Fa. Kern in Tillbach absolviert. Die Lehrgänge und Fortbildungen setzen sich zusammen aus Übungen in der Atemschutzstrecke Vilshofen, Fahrsicherheitstraining in Landshut, THL-Leistungsabzeichen sowie an der Brandsimulationsanlage in Hauzenberg. Die Atemschutztruppe, ohne die fast kein Brandeinsatz mehr zu bewältigen ist, besteht aus 21 Mann und hatte im vergangenen Jahr 22 Einsatzstunden. Auch die Jugendfeuerwehr konnte auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken und beteiligte sich am Bayer. Jugendleistungsabzeichen in Untergriesbach, am Wissenstest in Neustift sowie Jugendflamme in Windorf. Ein Highlight war das Jugendzeltlager in Sonnen mit Lagerwettkampf. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit waren die TSV-Jumpies zu Besuch und man beteiligte sich wieder beim alljährlichen Ferienprogramm. Das Kindergartenpersonal wurde mit dem Umgang und Gebrauch der Feuerlöscher eingewiesen. Weiter präsentierte man sich beim Herbstmarkt mit der Gruppe „Höhensicherung“. Abschließend seines Berichts dankte Wolfgang Palzer seinen Mitstreitern, stv. Kommandanten Hans Grabler, Löschzugführer Karl Meier, Atemschutzbeauftragten Matthias Maidorn, den Jugendwarten Hermann Engl und Josef Czink. Mit Handschlag wurden vom Kommandanten,  Christian Maidorn, Oliver Schulz, Georg Müller und Thomas Duschl neu in die aktive Mannschaft aufgenommen. Von der Jugendwehr traten Teresa Palzer, Adrian Hölldobler und Valentin Grimbs in die aktive Mannschaft über und zugleich zur Feuerwehrfrau/- Mann befördert. Josef Czink und Thomas Schröder erhielten die Beförderung zum Oberfeuerwehrmann. Vorstand Witzlinger nahm anschließend die Auszeichnung langjähriger Vereinsmitglieder vor: Markus Bauer (Vilshofener Str.), Andreas Goldbrunner und Andreas Schachtner für 10 Jahre; Anna Schachtner, Andreas Staudinger, Bernd Straubinger, Florian Probst, Matthias Probst und Walter Taubeneder für 20 Jahre; Karl Anderle, Anton Anthofer, Christoph Böhmischer, Hans Jocham, Josef Krempl, Albert Obermeier jun., Ludwig Pindel, Klaus Saller, Xaver Sterr, Alois Straubinger, Hans Straubinger, Dr. Fritz Suchomel und Franz Weidl für 30 Jahre; Hans Biedersberger, Gerhard Fischer und Josef Palzer für 40 Jahre. Fritz Baumgartner und Michael Witzlinger sen. erhielten die Urkunde und Ehrennadel für 50järhige treue Mitgliedschaft. Wobei Michael Witzlinger sen. die Atemschutzgruppe Anfang der siebziger Jahre maßgeblich mit aufgebaut hat und deren Leiter er war. Vorstand Michael Witzlinger jun. gab in seinem Rechenschaftsbericht einen Mitgliederstand von 202 Vereinsmitgliedern bekannt. Der Verwaltungsrat trat zu 4 Sitzungen zusammen. Der Vorstandschaft wurde auf Antrag der Kassenprüfer die Entlastung erteilt. Bei der  turnusgemäßen Neuwahl der Kassenprüfer wurden Rowitha Ballinger und Hans Hölzlberger in ihren Ämtern bestätigt. Bürgermeister Karl Obermeier bescheinigte den Verantwortlichen der Wehr ein gutes Miteinander mit der Marktgemeinde. Der im Ehrenamt geleisteten Arbeit aller Aktiven gebühre höchste Anerkennung. Aufgrund der sonderlichen Einsätze muss die Feuerwehrgebühren-Satzung der Kommune konsequent umgesetzt werden. KBM Robert Grabler attestierte der Feuerwehr ebenfalls beste Arbeit während des Jahres.  Zur Einführung des Digitalfunks teilte er mit, dass die Geräte vor Ort sind und bis zum Jahresende im ILS-Bereich in den Fahrzeugen eingebaut sind. Die Schulung der Aktiven hierfür findet Schritt für Schritt während des Jahres statt.

Vordere Reihe von links: 50jährige Mitgliedschaft Fritz Baumgartner und Michael Witzlinger sen.  Hintere Reihe von links: 1. Kommandant Wolfgang Palzer, 2. Vorstand Rudi Kunschert, KBM Robert Grabler  Josef Palzer – 40järhige Mitgliedschaft, Bürgermeister Karl Obermeier und 1. Vorstand Michael Witzlinger jun.Vordere Reihe von links: 50jährige Mitgliedschaft Fritz Baumgartner und Michael Witzlinger sen.
Hintere Reihe von links: 1. Kommandant Wolfgang Palzer, 2. Vorstand Rudi Kunschert, KBM Robert Grabler, Josef Palzer – 40järhige Mitgliedschaft, Bürgermeister Karl Obermeier und 1. Vorstand Michael Witzlinger jun.

erstellt am: 1456938022
geändert am: 1488992414 Erstellt von Thomas Hoffmann | Gesamtaufrufe dieser Seite: 1256
Mobile Ansicht

Gestaltet von Webmaster Thomas Hoffmann

CMS by http://www.aprox.de

Ladezeit der Seite: 0.359351 Sekunden.